hdg
hdg2
haus der geschichte österreich

Im November 2018 ist es soweit: Das Haus der Geschichte Österreich eröffnet in der Neuen Burg am Heldenplatz. Damit wird das erste zeitgeschichtliche Museum Österreichs der Öffentlichkeit übergeben.
 
Zeitgemäß vermittelt und pointiert erzählt, lädt das Museum, das organisatorisch der Österreichischen Nationalbibliothek zugeordnet ist, zur Auseinandersetzung mit der Geschichte Österreichs ein. Ausgehend von der Gründung der demokratischen Republik 1918 werden gesellschaftliche Veränderungen und politische Bruchlinien thematisiert. Dabei sollen gegenwartsrelevante Fragen an die Vergangenheit Handlungsoptionen für Gegenwart und Zukunft aufzeigen. Der roter Faden ist die Demokratieentwicklung, in der Eröffnungsausstellung wird aber auch spürbar, was Abwesenheit von Demokratie bedeutet.


Als Diskussionsforum für ganz Österreich konzipiert, legt das Haus der Geschichte Österreich besonderen Wert auf die europäische und internationale Vernetzung.

Die Eröffnungsausstellung mit dem Arbeitstitel „Österreich 1918 – 2018“ stellt mit spannenden Exponaten die Entwicklung der letzten hundert Jahre zur Diskussion und regt zur Auseinandersetzung mit zentralen Themen der österreichischen Vergangenheit an. Innovative Vermittlungsangebote, eine Webplattform und Publikationen ergänzen das Angebot, das einen neuen Blick auf die Geschichte der letzten hundert Jahre eröffnet.